Laktosefreies Proteinpulver – das sind die besten!

Wenn Du mit einer Laktoseintoleranz zu kämpfen hast, ist es eine echte Herausforderung, über Deine üblichen Mahlzeiten eine ausreichende Proteinzufuhr hinzubekommen. Und auch bei der üblichen Go-to-Lösung, Proteinpulver, ist die Auswahl eher begrenzt – zumindest auf den ersten Blick. Im Folgenden erfährst Du alles, was Du über laktosefreies Proteinpulver wissen musst. Du wirst sehen: Die Lösung ist ganz einfach!

Was ist Laktose?

Laktose, auch bekannt als Milchzucker, ist ein Disaccharid, das aus den Monosacchariden Galaktose und Glukose besteht. Es kommt ausschließlich in der Milch von Säugetieren vor und wird von den Milchdrüsen produziert, um den Nachwuchs zu ernähren. Laktose ist ein wichtiger Bestandteil der Muttermilch und dient als Energiequelle für die wachsenden Säuglinge.

Welche Funktionen erfüllt Laktose im Körper?

Im Körper wird Laktose von dem Enzym Laktase in Galaktose und Glukose aufgespalten, damit es vom Körper aufgenommen und als Energiequelle genutzt werden kann. Neben der Energieversorgung hat Laktose auch andere Funktionen im Körper. Es trägt zur Aufrechterhaltung der Darmflora bei, indem es als Nahrung für probiotische Bakterien dient, die für eine gesunde Verdauung wichtig sind. Laktose fördert auch die Absorption von Kalzium im Darm, was wichtig für die Knochengesundheit ist. In einigen Fällen kann Laktose auch als präbiotische Substanz wirken, die das Wachstum nützlicher Darmbakterien fördert.

In welchen Lebensmitteln ist Laktose enthalten?

Laktose ist in vielen Milchprodukten enthalten, einschließlich Kuhmilch, Ziegenmilch, Schafsmilch und Büffelmilch. Zu den laktosehaltigen Milchprodukten gehören Joghurt, Käse, Sahne, Quark und Butter. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Milchprodukte weniger Laktose enthalten als andere. Zum Beispiel enthält Hartkäse wie Cheddar oder Parmesan weniger Laktose als weiche Käsesorten wie Brie oder Camembert.

Neben Milchprodukten kann Laktose auch in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sein, die Milchbestandteile enthalten. Hierzu gehören Backwaren, Schokolade, Desserts, Müsliriegel, Soßen und Dressings sowie viele Fertigprodukte. Es ist ratsam, die Zutatenliste auf verarbeiteten Lebensmitteln sorgfältig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie keine Milchprodukte oder Laktose enthalten.

Es gibt jedoch auch viele laktosefreie Alternativen zu Milchprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln, die für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet sind. Beispielsweise gibt es laktosefreie Milch, Sahne, Joghurt, Käse und Eiscreme, die in den meisten Supermärkten erhältlich sind. Alternativen zu Milchprodukten umfassen auch pflanzliche Milch wie Sojamilch, Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch und Kokosmilch.

Was bedeutet Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz ist eine Erkrankung, bei der der Körper nicht in der Lage ist, den Milchzucker (Laktose) im Darm vollständig zu verdauen, da das Enzym Laktase nicht ausreichend produziert wird. Laktose ist in vielen Milchprodukten wie Milch, Joghurt, Käse und Sahne enthalten und wird auch in vielen verarbeiteten Lebensmitteln als Füllstoff oder Bindemittel verwendet.

Wenn Menschen mit Laktoseintoleranz Lebensmittel mit Laktose konsumieren, gelangt die unverdaute Laktose in den Dickdarm, wo sie von Darmbakterien abgebaut wird, was zu einer Produktion von Gasen wie Wasserstoff, Methan und Kohlenstoffdioxid führt. Dies kann Symptome wie Blähungen, Bauchschmerzen, Krämpfe und Durchfall verursachen.

Laktoseintoleranz ist eine häufige Erkrankung, die auf der ganzen Welt vorkommt. Es wird geschätzt, dass etwa 65% der erwachsenen Bevölkerung weltweit eine Laktoseintoleranz haben. Die Schwere der Symptome variiert jedoch von Person zu Person und hängt von der Menge an verzehrter Laktose sowie dem Grad der Laktase-Produktion ab.

Es gibt verschiedene Arten von Laktoseintoleranz, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden. Primäre Laktoseintoleranz ist die häufigste Form und tritt auf, wenn der Körper im Laufe der Zeit weniger Laktase produziert. Sekundäre Laktoseintoleranz kann aufgrund von Erkrankungen wie Zöliakie, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa auftreten. Angeborene Laktoseintoleranz ist eine seltene genetische Erkrankung, bei der ein Baby mit einer sehr geringen oder fehlenden Laktase-Produktion geboren wird.

Es gibt keine Heilung für Laktoseintoleranz, aber die Symptome können durch Vermeidung oder Einschränkung von Laktose in der Ernährung kontrolliert werden. Alternativ gibt es auch laktosefreie Produkte auf dem Markt, die eine gute Alternative für Menschen mit Laktoseintoleranz darstellen.

Proteinzufuhr bei Laktoseintoleranz

Für Menschen mit Laktoseintoleranz kann es schwieriger sein, genug Eiweiß in ihrer Ernährung zu erhalten, da viele proteinreiche Lebensmittel wie Milchprodukte, Joghurt und Käse Laktose enthalten. Wenn Menschen mit Laktoseintoleranz versuchen, ihre Laktoseaufnahme zu reduzieren oder vollständig zu vermeiden, kann dies zu einem Mangel an Proteinen in ihrer Ernährung führen.

Eine Möglichkeit, diesen Mangel auszugleichen, ist der Verzehr von Fleisch, Fisch, Eiern und pflanzlichen Proteinen wie Bohnen, Linsen und Nüssen. Fleisch ist eine gute Quelle für Proteine, enthält aber auch Fette, die bei übermäßigem Verzehr negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Daher sollte eine ausgewogene Ernährung auch pflanzliche Proteine enthalten, um eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten.

Proteinzufuhr bei Laktoseintoleranz und Fleischverzicht

Menschen mit Laktoseintoleranz haben aufgrund ihrer Unverträglichkeit Schwierigkeiten, laktosehaltige Lebensmittel wie Milch und Milchprodukte zu verdauen. Daher müssen sie alternative Proteinquellen finden. Wenn obendrein noch Fleisch aus der Ernährung ausgeschlossen wird, kann es schwieriger sein, genügend Proteine ​​zu konsumieren. Fleisch enthält eine hohe Menge an hochwertigem Protein, das essenzielle Aminosäuren enthält, die der Körper nicht selbst produzieren kann. Pflanzliche Proteinquellen wie Bohnen, Nüsse und Samen können ebenfalls Protein liefern, aber sie enthalten normalerweise nicht alle essentiellen Aminosäuren in der gleichen Menge wie Fleisch.

Proteinpulver gegen Eiweißmangel

Proteinpulver ist eine ausgezeichnete Lösung, um die Proteinzufuhr zu erhöhen, insbesondere für Menschen, die Schwierigkeiten haben, genug Protein aus ihrer normalen Ernährung zu erhalten. Hier sind einige Gründe, warum Proteinpulver eine gute Wahl sein kann:

  • Bequemlichkeit: Proteinshakes sind schnell und einfach zuzubereiten und können leicht in den Alltag integriert werden. Das macht sie ideal für Menschen mit einem vollen Terminkalender oder einem hektischen Lebensstil.
     
  • Hohe Proteinmenge: Proteinpulver enthalten normalerweise eine hohe Konzentration an Protein, was es einfach macht, die empfohlene tägliche Menge zu erreichen. Eine Portion Proteinpulver kann bis zu 30 Gramm Protein enthalten, was etwa der Menge entspricht, die in einer ganzen Mahlzeit enthalten sein kann.
     
  • Vielfalt an Optionen: Es gibt viele Arten von Proteinpulver auf dem Markt, einschließlich Molkenprotein, Caseinprotein, Erbsenprotein, Reisprotein, Sojaprotein und Insektenprotein.  Dadurch können Menschen, die bestimmte Ernährungsbedürfnisse haben oder allergisch auf bestimmte Lebensmittel reagieren, die für sie am besten geeignete Option auswählen.
     
  • Nährstoffdichte: Proteinpulver können auch zusätzliche Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe enthalten, die dazu beitragen können, die Gesundheit zu verbessern und das Immunsystem zu stärken.
     
  • Geeignet für Sportler: Proteinpulver sind auch bei Sportlern sehr beliebt, da sie helfen können, die Regeneration nach dem Training zu beschleunigen und den Muskelaufbau zu fördern.

Die Alternative - laktosefreies Proteinpulver

Es gibt verschiedene Arten von laktosefreien Proteinpulvern auf dem Markt, die für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet sind. Hier sind einige der beliebtesten Optionen:

Whey-Proteinisolat

Dies ist eine der am häufigsten verwendeten Proteinquellen in Proteinpulvern und wird aus Milch gewonnen. Allerdings ist es möglich, dass einige Menschen mit Laktoseintoleranz Whey-Protein-Isolat nicht vertragen, da es noch Spuren von Laktose enthalten kann. Es gibt jedoch auch laktosefreie Whey-Proteinisolat-Pulver auf dem Markt, die speziell für Menschen mit Laktoseintoleranz hergestellt werden.

Das Problem: Whey-Proteinisolat entsteht durch mehrfache Filtrierung des Whey-Proteins. Dieser Vorgang ist vergleichsweise aufwendig, was in einem höheren Preis resultiert. Hinzu kommt, dass Whey-Proteinisolat nicht vollständig laktosefrei ist und somit bei Menschen mit gravierender Laktoseintoleranz noch immer zu Problemen führen kann. Und: Whey-Proteinisolat wird aus Kuhmilch hergestellt und weist folglich eine schlechte Klimabilanz auf.

Laktosefreies Proteinpulver aus Sojaprotein-Isolat

Dies ist eine beliebte Alternative zu Whey-Protein-Isolat und wird aus Sojabohnen gewonnen. Es ist nicht nur laktosefrei, sondern auch glutenfrei und eine gute Option für Veganer oder Menschen mit einer Milchallergie.

Das Problem: Bei Sojaprotein-Isolat handelt es sich um Proteinpulver auf pflanzlicher Basis. Das bedeutet zwar einerseits, dass Sojaprotein-Isolat laktosefrei ist, andererseits aber auch, dass dem Pulver essenzielle Aminosäuren fehlen.

Laktosefreies Proteinpulver aus Erbsenprotein

Erbsenprotein ist eine weitere gute Wahl für Menschen mit Laktoseintoleranz, da es nicht nur laktosefrei ist, sondern auch glutenfrei und vegan.

Das Problem: Bei Erbsen-Proteinpulver handelt es sich um Proteinpulver auf pflanzlicher Basis. Das bedeutet zwar einerseits, dass Erbsen-Proteinpulver laktosefrei ist, andererseits aber auch, dass dem Pulver essenzielle Aminosäuren fehlen.

Laktosefreies Proteinpulver aus Reisprotein

Reisprotein ist auch eine gute Option für Menschen mit Laktoseintoleranz, da es keine Laktose enthält und auch glutenfrei und vegan ist.

Das Problem: Bei Reis-Proteinpulver handelt es sich um Proteinpulver auf pflanzlicher Basis. Das bedeutet zwar einerseits, dass Reis-Proteinpulver laktosefrei ist, andererseits aber auch, dass dem Pulver essenzielle Aminosäuren fehlen.

Das bessere laktosefreie Proteinpulver – Insekten Protein Pulver

Proteinpulver auf Insektenbasis haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, und das aus gutem Grund. Hier sind einige der Vorteile von Proteinpulver auf Insektenbasis im Vergleich zu traditionellen Proteinpulvern:

Laktosefrei

Proteinpulver auf Insektenbasis sind von Natur aus laktosefrei, was sie zu einer hervorragenden Option für Menschen mit Laktoseintoleranz macht.

Vollständiges Aminosäurenprofil

Insekten Protein Pulver haben auch ein vollständiges Aminosäurenprofil. Dies bedeutet, dass sie alle neun essentiellen Aminosäuren enthalten, die der Körper nicht selbst produzieren kann und die über die Nahrung aufgenommen werden müssen.

Hohe Bioverfügbarkeit

Das Protein in Proteinpulvern auf Insektenbasis hat eine hohe Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass es vom Körper leicht aufgenommen und genutzt werden kann.

Hohe Nährstoffdichte

Proteinpulver auf Insektenbasis sind bekannt dafür, eine hohe Nährstoffdichte zu haben. Sie enthalten nicht nur Protein, sondern auch andere wichtige Nährstoffe wie essentielle Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. So ist beispielsweise Mehl aus Grillen eine ausgezeichnete Quelle für Eisen und Vitamin B12.

Geschmack

Im Gegensatz zu manch anderen pflanzlichen Proteinquellen, wie z.B. Erbsenprotein, hat Proteinpulver auf Insektenbasis einen neutralen Geschmack und kann daher in vielen verschiedenen Rezepten verwendet werden, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen.

Klimafreundlich

Im Vergleich zu traditionellen Proteinquellen wie Rindfleisch oder Schweinefleisch hat die Herstellung von Insektenprotein einen viel geringeren ökologischen Fußabdruck. Insekten sind viel effizienter in der Umwandlung von Futter in Protein als Rinder oder Schweine und produzieren weniger Treibhausgase. Darüber hinaus benötigen sie weniger Land, Wasser und Nährstoffe als herkömmliche Nutztiere.

Ressourcenverbrauch

Der Anbau von Insekten erfordert weniger Ressourcen als die Aufzucht von herkömmlichen Nutztieren. Zum Beispiel benötigen Insekten weniger Futter und Wasser, was dazu beiträgt, den Druck auf die begrenzten Ressourcen unseres Planeten zu reduzieren.

Kein Einsatz von Antibiotika oder Hormonen

Bei der Zucht von Insekten zur Herstellung von Proteinpulver werden in der Regel keine Antibiotika oder Hormone eingesetzt, was bedeutet, dass das Endprodukt sauber und gesund ist.

Vielseitig einsetzbar

Proteinpulver auf Insektenbasis sind vielseitig einsetzbar und können in vielen verschiedenen Rezepten verwendet werden, wie z.B. in Smoothies, Energieriegeln, Müslis oder sogar als Paniermehl.

Laktosefreies Proteinpulver auf Insektenbasis kaufen

FAQs laktosefreies Proteinpulver

Welches laktosefrei Proteinpulver ist am besten?

In Bezug auf laktosefreie Proteinquellen gibt es verschiedene Optionen, darunter Whey-Protein, pflanzliche Proteine und Insektenprotein.

Whey-Protein ist eine beliebte Wahl unter Sportlern und Fitness-Enthusiasten aufgrund seiner hohen biologischen Wertigkeit, die bedeutet, dass es eine hohe Menge an essentiellen Aminosäuren enthält. Whey-Protein ist jedoch ein Milchprodukt und enthält daher Laktose, was es für Menschen mit Laktoseintoleranz ungeeignet macht.

Pflanzliche Proteine wie Sojaprotein, Erbsenprotein und Reisprotein sind eine weitere Option. Sie sind normalerweise laktosefrei und enthalten alle essentiellen Aminosäuren. Pflanzliche Proteine haben jedoch oft eine niedrigere biologische Wertigkeit im Vergleich zu Whey-Protein.

Insektenprotein ist eine aufstrebende Proteinquelle und wird immer beliebter. Es enthält alle essentiellen Aminosäuren und hat eine ähnliche biologische Wertigkeit wie Whey-Protein. Insektenprotein ist auch laktosefrei und hat eine geringere Umweltbelastung im Vergleich zu anderen Proteinquellen wie Rindfleisch oder Soja.

Insgesamt kann gesagt werden, dass Insektenprotein eine gute Alternative zu traditionellen Proteinquellen wie Whey und pflanzlichen Proteinen darstellt. Es bietet eine hohe biologische Wertigkeit und ist eine nachhaltigere Option.

Für wen ist laktosefreies Proteinpulver geeignet?

Laktosefreies Proteinpulver ist für Menschen geeignet, die eine Laktoseintoleranz haben oder vermeiden möchten, Milchprodukte zu sich zu nehmen. Laktoseintoleranz ist eine Erkrankung, bei der der Körper das Enzym Laktase nicht in ausreichender Menge produziert, um Laktose (Milchzucker) im Dünndarm zu verdauen. Dies kann zu Verdauungsproblemen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Übelkeit führen.

Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden oder die Schwierigkeiten haben, Milchprodukte zu verdauen, können von laktosefreiem Proteinpulver profitieren, das frei von Laktose ist. Laktosefreies Proteinpulver ist auch für Menschen geeignet, die aus anderen Gründen keine Milchprodukte zu sich nehmen möchten, wie z.B. vegane oder vegetarische Ernährung oder bei einer Milcheiweißallergie.

Gibt es nachhaltiges laktosefreies Proteinpulver?

Ja, es gibt nachhaltiges laktosefreies Proteinpulver. Einige Unternehmen produzieren laktosefreies Proteinpulver aus nachhaltigen Quellen wie Insektenprotein oder pflanzlichen Quellen wie Erbsenprotein, Reisprotein oder Hanfprotein. Diese Proteinquellen haben in der Regel eine geringere Umweltbelastung im Vergleich zu tierischen Proteinquellen wie Whey-Protein.

Insektenprotein wird oft als besonders nachhaltig angesehen, da Insekten im Vergleich zu landwirtschaftlichen Nutztieren eine viel geringere Menge an Ressourcen wie Wasser und Futter benötigen und auch weniger Treibhausgasemissionen produzieren. Die Produktion von Insektenprotein erfordert auch weniger Land und kann in vertikalen Farmen oder anderen geschlossenen Systemen stattfinden, was zu einer höheren Effizienz führt.

Welches laktosefreie Proteinpulver ist für Vegetarier:innen und Veganer:innen geeignet?

Es gibt verschiedene laktosefreie Proteinpulver, die für Vegetarier:innen und Veganer:innen geeignet sind. Diese Proteinpulver sind in der Regel aus pflanzlichen Quellen hergestellt, da Milchprodukte wie Whey-Protein aus tierischen Quellen stammen.

Einige beliebte Optionen für vegetarisches und veganes laktosefreies Proteinpulver sind:

  • Erbsenprotein: Erbsenprotein ist eine gute Option für Menschen, die allergisch auf Soja oder Gluten reagieren. Es ist auch reich an essentiellen Aminosäuren, insbesondere Lysin, das in vielen pflanzlichen Proteinen oft in geringeren Mengen vorkommt.
  • Reisprotein: Reisprotein ist eine weitere pflanzliche Option, die oft mit Erbsenprotein kombiniert wird, um eine vollständige Aminosäureprofil zu gewährleisten. Es ist hypoallergen und enthält wenig bis gar kein Fett oder Cholesterin.
  • Hanfprotein: Hanfprotein ist eine gute Quelle für essentielle Fettsäuren und ist reich an Ballaststoffen. Es enthält auch alle neun essentiellen Aminosäuren und ist eine gute Option für Menschen, die eine pflanzliche Proteinquelle suchen.
  • Sojaprotein: Obwohl Sojaprotein ein Milchersatzprodukt ist, ist es in der Regel laktosefrei und eine gute Option für Menschen, die keine Sojaallergie haben. Es ist auch eine vollständige Proteinquelle und reich an essentiellen Aminosäuren.

Auch Insekten Protein Pulver ist laktosefrei. Ob diese Proteinquelle für dich als Veganer:in oder Vegetarier:in in Frage kommt, hängt jedoch davon ab, warum Du dich für diese Ernährungsweise entschieden hast. Es handelt sich zwar um tierisches Eiweiß – wenn es Dir jedoch primär um Klimaschutz geht, ist Insekten essen eine hervorragende Alternative.

zur Übersicht

Das könnte Dich interessieren: