Buffalowürmer essen – das solltest Du wissen

Würmer essen – das ruft bei vielen im ersten Moment Ekel hervor. Muss es aber nicht, denn ganz ehrlich: Bei den meisten Produkten auf Basis von Buffalowürmern würdest du ohne Kennzeichnung nicht einmal bemerken, dass du gerade Buffalowürmer isst. Dein Körper und auch die Umwelt bemerken das auf Dauer dagegen schon. Deshalb erfährst Du hier alles, was Du rund um das Thema Buffalowürmer essen wissen musst.

Autor:  Bastian
Artikel teilen:

Was sind Buffalowürmer?

Bei Buffalowürmern handelt es sich um die Larven des Glänzendschwarzen Getreideschimmelkäfers. Der Glänzendschwarze Getreideschimmelkäfer, auch unter dem lateinischen Namen Alphitobius Diaperinus bekannt, gehört zur Familie der Schwarzkäfer. Er hat seinen Ursprung im afrikanischen Raum, ist inzwischen aber weltweit verbreitet.

Nährwerte von Buffalowürmer

Buffalowürmer sind nicht nur gut für den Planeten, sondern auch für Dich. Sowohl was ihre Makronährstoff-Verteilung als auch ihr Mikronährstoff-Profil angeht. Im Folgenden zeigen wir Dir, welche Vorteile es Dir bringt, Buffalowürmer zu essen.

Makronährstoff-Profil von Buffalowürmern

Buffalowürmer bestechen durch ihre gigantische Makronährstoff-Zusammensetzung. Ganz und in gefriergetrockneter Form ergeben sich durchschnittlich folgende Nährwerte pro 100 Gramm:

  • Energie: 484 kcal / 2026 kJ
  • Fett: 24,6 g
  • davon gesättigte Fettsäuren: 8,0 g
  • Kohlenhydrate: 6,7 g
  • davon Zucker: 0,0 g
  • Eiweiß: 57,0 g
  • Salz: 0,37 g

57 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm – davon träumt jeder Kraftsportler. Dazu mehr als zwei Drittel ungesättigte Fettsäuren und obendrein kein Zucker. Eine Eiweißbombe, die ihresgleichen sucht. Aufgrund von Faktoren wie Unterschiede bei der Aufzucht, beim Futter oder der Verarbeitung variieren die Nährwerte von Hersteller zu Hersteller leicht – dieser Mittelwert kann sich aber auf jeden Fall sehen lassen.

Mikronährstoff-Profil von Buffalowürmern

Buffalowürmer versorgen Dich mit Eisen, Zink und Magnesium. Schon 20 Gramm täglich reichen aus, um Deinen Tagesbedarf zu decken. Hinzu kommen weitere essenzielle Nährstoffe wie Vitamin B12, Calcium und Ballaststoffe. 15 verschiedene Vitamine und Mineralstoffe finden sich im Buffalowurm.

Vorteile von Buffalowürmern

Warum Insekten essen? Und warum Buffalowürmer essen? Weil die Tierchen im Vergleich zu herkömmlichen tierischen Proteinquellen eine Vielzahl an Vorteilen bieten. Sowohl aus ökologischer als auch aus gesundheitlicher Sicht. Welche das sind, erfährst du im Folgenden.

 

Ökologische Vorteile von Buffalowürmern

Mit Blick auf den Klimawandel ist ein Umdenken in der Lebensmittelerzeugung erforderlich. Schließlich hat die Nutztierhaltung jedes Jahr einen nicht unerheblichen Anteil an den weltweiten Treibhausgas-Emissionen. Buffalowürmer haben das Potenzial, Teil der Lösung zu sein.

Emissionen

Ein Großteil der Treibhausgas-Emissionen in der Nutztierhaltung entsteht bei Erzeugung und Transport von Futtermitteln. Je größer der Futtermittelbedarf, desto größer der CO2-Fußabdruck. Buffalowürmer benötigen im Vergleich zu Rindern nicht nur um ein Vielfaches weniger Futter, sondern lassen sich theoretisch auch mit Abfällen aus der Lebensmittelindustrie versorgen. Allein deshalb fallen die Emissionen in der Insektenzucht wesentlich geringer aus.

Gerade in der Rinderzucht entfällt ein nich unwesentlicher Anteil der Emissionen auf die Tiere selbst. Denn Rinder pupsen und rülpsen – und das emittiert Methan, ein noch schädlicheres Treibhausgas als CO2. Buffalowürmer verursachen auf diesem Wege keinerlei Emissionen. Alles in allem 100-mal weniger CO2 verursacht die Zucht von Buffalowürmern im Vergleich zur Rinderzucht.

Effizienz

Buffalowürmer bestechen durch ihre Effizienz. Sowohl was den Bedarf an Futtermitteln als auch den Wasserverbrauch angeht. Um dieselbe Menge an Protein herzustellen, braucht es bei der Zucht von Buffalowürmern 12-mal weniger Futter als in der Rinderzucht. Zum einen, weil Buffalowürmer kaum Energie aufwenden müssen, um ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten, zum anderen, weil nahezu das gesamte Tier essbar ist. Bei Rindern dagegen lediglich rund 40 Prozent.

Noch gravierender ist der Unterschied mit Blick auf den Wasserbedarf. Zur Erzeugung von einem Kilgramm Protein aus Buffalowürmern braucht es 2500-mal weniger Wasser als zur Herstellung von einem Kilogramm Rinderprotein.

Flächenbedarf

Wusstest Du, dass der Regenwald, die grüne Lunge des Planeten, im erster Linie zugunsten der Nutztierhaltung abgeholzt wird? Um Weideflächen für die Tiere und Anbauflächen für Futtermittel bereitzustellen? Die Zucht von Buffalowürmern braucht beides nicht. Die Zuchtanlagen lassen sich standortunabhängig betreiben, theoretisch auch in der Innenstadt. Und auch spezielle Anbauflächen für Futtermittel erübrigen sich, sobald die Insektenzucht in den Lebensmittelkreislauf integriert ist. 200-mal weniger Land brauchen Buffalowürmer im Vergleich zu Rindern.

Die so freiwerdenden Flächen ließen sich beispielweise als Anbauflächen für pflanzliche Lebensmittel zur Bekämpfung des Welthungers sowie für Aufforstungen zugunsten der Luftqualität verwenden.

Gesundheitliche Vorteile von Buffalowürmern

Nährstoffgehalt

Je nach Hersteller rund 60 Prozent Eiweiß, jede Menge ungesättigte Fettsäuren – was ihre Makronährstoffzusammensetzung angeht, übertrumpfen Buffalowürmer so ziemlich jedes andere Lebensmittel. Und auch mit Blick auf Mikronährstoffe überzeugen die Tierchen. Buffalowürmer enthalten 15 verschiedene Vitamine und Mineralstoffe: unter anderem Magnesium, das die Funktionalität Deiner Muskeln gewährleistet, Vitamin B6, das die Bildung von Botenstoffen im Gehirn unterstützt, Vitamin B12 für dein Gehirn sowie Biotin für Haut, Haare und Nägel.

 

Keine Antibiotika, Hormone oder Chemikalien

Pestizide bei der Futtermittelherstellung, Antibiotika gegen potenzielle Krankheiten und Wachstumshormone für einen höheren Ertrag – diese, in der Nutztierhaltung leider vielerorts, zum Teil auch im Geheimen, gängigen Praktiken bergen am Ende auch gesundheitliche Risiken für den Verbraucher. Bei der Zucht von Buffalowürmern kommen all diese Stoffe nicht zum Einsatz. Warum? Weil es sie schlichtweg nicht braucht.

Geringeres Zoonoserisiko

Zoonosen, also die Übertragung von Infektionskrankheiten von Tieren auf den Menschen, sind in der Nutztierhaltung ein allgegenwärtiges Risiko. In der Insektenzucht ist Gefahr einer Zoonose wesentlich geringer. Zum einen, weil es sich bei den Zuchtanlagen um geschlossene Systeme handelt, die ein Eindringen von Parasiten nahezu unmöglich machen. Zum anderen, weil von Insekten nach aktuellem Stand der Wissenschaft ohnehin ein deutlich geringeres Zoonoserisiko ausgeht.

Zucht von Buffalowürmern

Woher kommen Buffalowürmer? Theoretisch von überall, denn Buffalowürmer lassen sich standortunabhängig züchten. Welche Voraussetzungen es braucht, welches Futter die Tiere bekommen und wie die Zucht abläuft, erfährst Du im Folgenden.

Zuchtanlagen

Zucht von Buffalowürmern geht in einer Art Gewächshaus vonstatten. Die Würmer werden darin auf Tabletts beziehungsweise sehr flachen Kisten herangezogen. Und zwar mittels sogenanntem vertical farming. Dazu werden mehrere Tabletts übereinandergestapelt, sodass sich die Zuchtkapazitäten vervielfachen und sich die Fläche der Zuchtanlage somit optimal ausnutzen lässt. Und: Die Tiere wachsen so unter genau den Bedingungen auf, die sie lieben. Im dunklen und auf engstem Raum.

 

Aufzucht

Buffalowürmer sind wechselwarm, das heißt, sie müssen keine Energie in die Aufrechterhaltung Ihrer Körpertemperatur stecken. Stattdessen fließt die gesamte Energie in das Wachstum der Tiere. So schaffen es Buffalowürmer innerhalb von nur 4 Wochen vom Ei zur anvisierten Größe.

Fütterung

Die Fütterung variiert von Hersteller zu Hersteller. In der weltweit größten Buffalowurm-Farm in den Niederlanden werden die Tierchen mit Getreide und Gemüse ernährt, das zum Teil aus Nebenprodukten der Lebensmittelproduktion stammt. Langfristig wäre es also möglich, Buffalowürmer ausschließlich mit Abfällen aus der Lebensmittelerzeugung zu füttern und sie so vollständig in den Lebensmittelkreislauf zu integrieren.

Ernte

Nach vier Wochen Wachstum sind die Buffalowürmer bereit zur Ernte. Um sicherzustellen, dass der Verdauungstrakt leer ist, bekommen sie zunächst eine Diät verordnet. Anschließend werden die Tierchen gereinigt, gefriergetrocknet und weiterverarbeitet.

Buffalowürmer essen – die besten Produkte

Ganze Buffalowürmer essen, das ist eher was für Hartgesottene. Für alle anderen gibt es fertige Produkte, die zwar Buffalowürmer enthalten, die jedoch nicht also solche zu erkennen sind - alle Vorteile von Buffalowürmern ohne die geringste Überwindung.

Buffalowurm Proteinriegel

Dank ihres hohen Eiweißgehalts sind Buffalowürmer als Nahrungsmittel für Sportbegeisterte prädestiniert. Dementsprechend haben sich einige Hersteller dazu entschieden, Proteinriegel aus Basis von Buffalowürmern herzustellen. Keine Sorge: Die Buffalowürmer selber schmeckst Du nicht. Eher einen Schokoriegel mit viel Eiweiß.

Buffalowurm Insektenmehl & spannende Mixe

Brot, Pancakes, Waffeln oder Falaffel. Mit Buffalowurm-Mehl gestaltest Du Deine Speisen nicht nur besonders eiweißreich – Buffalowurm-Mehl bringt es auf einen Proteingehalt von über 60 Prozent – sondern lässt Ihnen auch jede Menge Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe zukommen. Und nebenbei tust Du der Umwelt noch etwas Gutes!

Buffalowurm Schokolade

Mal eine andere Art der Schololade gefällig? Mit Buffalowürmern bekommt die Schokolade einen ordentlichen Proteinkick!

Buffalowürmer essen - FAQs

Was sind Buffalowürmer?

Buffalowürmer, wissenschaftlich bekannt als Alphitobius Diaperinus, sind eine Art von Larven des Glänzendschwarzen Getreideschimmelkäfers. Diese Käfer kommen in Afrika, Asien und Europa vor, wo sie sich von organischem Material wie verrottender Vegetation ernähren. Sie haben einen hohen Proteingehalt, weshalb Buffalowürmer essen in einigen Teilen der Welt Standard ist.

Ist das Essen von Buffalowürmern sicher?

Ja, der Verzehr von Buffalowürmern gilt im Allgemeinen als sicher, nicht umsonst hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ihre Verwendung als essbare Insekten genehmigt.

Es ist wichtig zu beachten, dass vor dem Verzehr jeder Insektenart folgende Punkte zu beachten sind:

  • Die Insekten sollten in einer sauberen und nicht verunreinigten Umgebung gesammelt werden
  • Untersuche die Insekten auf sichtbare Anzeichen von Schäden oder Verunreinigungen
  • Koche die Insekten vor dem Verzehr gründlich

Alternativ kannst Du auch einfach Buffalowürmer aus kontrollierter Aufzucht kaufen. Beispielsweise in unserem Onlineshop. So kannst du sichergehen, dass du Produkte von gleichbleibender Qualität erhältst, die den deutschen Hygienestandards entsprechen.

Welche anderen Insekten kann man außer Buffalowürmern essen?

Weltweit gelten Schätzungen zufolge rund 1900 Insektenarten als essbar. Innerhalb der Europäischen Union sind bislang allerdings nur 4 Arten als Speiseinsekten zugelassen: Buffalowürmer, Mehlwürmer, Grillen und Heuschrecken. Mehr dazu erfährst Du in folgenden Artikeln:

Was sind die ernährungsphysiologischen Vorteile beim Essen von Buffalowürmern?

Buffalowürmer sind sehr eiweißhaltig und damit eine hervorragende Nahrungsquelle. Sie enthalten auch essentielle Fettsäuren wie Omega 3, die viele gesundheitliche Vorteile haben. Außerdem liefern Buffalowürmer eine gute Dosis an Vitaminen und Mineralien wie Zink und Selen. Schließlich sind sie fettarm, was sie zu einem idealen Nahrungsmittel für alle macht, die abnehmen oder ihr Gewicht halten wollen.

 

Wie bereitet man Buffalowürmer zu?

Buffalowürmer können auf verschiedene Weise zubereitet werden. Sie können gekocht, gebraten, geröstet oder getrocknet und zu einem Pulver gemahlen werden. In unserem Onlineshop kannst du geröstete Buffalowürmer, Buffalowurm-Mehl sowie verschiedene Produkte auf Buffalowurm-Basis – etwa Protein Pulver, Protein Riegel oder Snacks – kaufen.

Welche Geschmacksrichtungen oder Gewürze passen gut zu Buffalowürmern?

Buffalowürmer haben einen milden Geschmack, so dass sie sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Gerichten gut passen. Bei herzhaften Gerichten eignen sich Kräuter wie Oregano und Basilikum hervorragend, um den Würmern beim Kochen Geschmack zu verleihen. Für süße Gerichte eignen sich alternativ Zimt und Nüsse wie Walnüsse oder Mandeln.

Wie können Buffalowürmer gelagert werden?

Buffalowürmer sollten an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden und nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein. Sie können auch bis zu drei Monate lang in luftdichten Behältern eingefroren werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die Würmer nach dem Auftauen sofort verwendet und nicht wieder eingefroren werden sollten.

Bestehen beim Essen von Buffalowürmern mögliche Gesundheitsrisiken?

Das Essen von Buffalowürmern birgt keine größeren gesundheitlichen Risiken, wenn der in Maßen als Teil einer ausgewogenen Ernährung erfolgt. Einzig Menschen, die mit einer Schalentier-Allergie zu kämpfen haben, sollten beim Verzehr von Buffalowürmer Vorsicht walten lassen.

Gibt es Alternativen zum Verzehr von Buffalowürmern?

Ja, es gibt einige andere essbare Insekten, die als Alternative zu Buffalowürmern verwendet werden können. Dazu gehören Mehlwürmer, Grillen und Heuschrecken, die alle einen ähnlichen Nährwert haben wie Buffalowürmer und jeweils in der Europäischen Union für den Verzehr zugelassen sind.

Wie kann ich Buffalowürmer am besten in meinen Speiseplan aufnehmen?

Am besten beginnst Du mit der Aufnahme von Buffalowürmern in Deine Ernährung, indem Du sie zunächst in kleinen Mengen konsumierst. Versuche, einige gebratene oder gekochte Buffalowürmer über den Salat zu streuen oder getrocknetes und gemahlenes Pulver zum Verfeinern von Speisen zu verwenden. Erhöhe die Menge mit der Zeit, bis Du das richtige Gleichgewicht gefunden hast, das für Dich funktioniert.

Rezepte mit Buffalowürmern

High Protein Pfannkuchen

Protein Pancakes

Paprika Protein Smoothie

zur Übersicht

Das könnte Dich interessieren: