Ist Insekten essen gefährlich?

Auch wenn die Akzeptanz in der westlichen Hemisphäre noch nicht das Niveau erreicht hat, das wir uns wünschen würden - essbare Insekten sind auf dem Vormarsch. Dass Insekten essen zahlreiche Vorteile mit sich bringt, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein. Sind Insekten gesund? Oder gibt es auch Nachteile? Ist Insekten essen gefährlich? Das sehen wir uns im Folgenden an.

Autor:  Bastian
Artikel teilen:

Strenge Vorschriften für Lebensmittel in der EU

Für alle Unternehmen, die in der Europäischen Union Lebensmittel oder Futtermittel herstellen und vermarkten, gelten strenge Vorschriften. Die Insektenzucht stellt da keine Ausnahme dar. Die EU hat ein ganzes Paket von Gesetzestexten mit Grundsätzen und Normen festgelegt, an die sich jedes Unternehmen halten muss. Die wichtigsten Vorschriften für Lebensmittelhersteller sind das Allgemeine Lebensmittelrecht, das Hygienepaket (bestehend aus mehreren Verordnungen) und schließlich auch das Tiergesundheitsrecht.

All diese Vorschriften dienen nicht nur der Sicherheit der Verbraucher, sondern auch der Gesundheit der Tiere. So dürfen Insekten beispielsweise nur mit Materialien pflanzlichen Ursprungs gefüttert werden. Zudem müssen die Züchter sicherstellen, dass die Insekten gesund bleiben, um die Verbreitung von Krankheiten zu verhindern.

 

Sicherheit durch „Ein-Arten-Quarantäne“

Wenn man "Insektenzucht" oder "Grillenzucht" googelt, erhält man viele Bilder von einzelnen Kästen, die mit Insekten gefüllt sind. So wird die Insektenzucht auch in größerem Maßstab betrieben – das Ganze sieht dann logischerweise nur deutlich professioneller aus. Im Grunde leben die Insekten in einer Art "Ein-Arten-Quarantäne", wo sie nur mit anderen Insekten ihrer eigenen Art in Kontakt kommen. Da die Insekten zum Essen praktisch die ganze Zeit in Quarantäne waren, sind sie mit nichts kontaminiert, wurden von den Landwirten nur ordnungsgemäß gefüttert und waren gesund und idealerweise glücklich.

Keine Zoonosen bei zugelassenen Speiseinsekten

 

Weltweit gibt es etwa 1900 Arten von essbaren Insekten, die verzehrt werden. In Europa halten wir uns bisher an vier Arten von Insekten, die für den menschlichen Verzehr gezüchtet und produziert werden: Grillen, Heuschrecken, Mehlwürmer und Buffalowürmer.

Obwohl dies sicherlich nicht für alle Insekten gilt, haben diese vier Insekten etwas Gutes gemeinsam: Sie sind keine Träger von Zoonosekrankheiten, also Krankheiten, die von Tieren auf den Menschen übertragen werden - etwa durch den Verzehr von kontaminiertem Fleisch oder Erzeugnissen oder durch einen Mücken- oder Zeckenstich. Bei den Insekten, die gegenwärtig in der EU gezüchtet werden, ist dies jedoch nicht möglich.

Insekten haben ein beeindruckendes Immunsystem

Eines der größten gesundheitlichen Probleme in der Fleischindustrie ist derzeit der Einsatz von Antibiotika in der Viehzucht. Viele Tiere leben unter so harten und unnatürlichen Bedingungen, dass sie ohne Antibiotika wohl krank werden würden. Um dies oder sogar den Tod der Tiere zu verhindern, das würde schließlich einen Verdienstausfall für den Viehzüchter bedeuten, werden die Tier nicht selten mit Antibiotika vollgepumpt. Dies wiederum stellt für uns Menschen ein Problem dar, da unter anderem deshalb unsere Antibiotikaresistenz zunimmt.

Insekten hingegen haben ein starkes Immunsystem und brauchen in der Landwirtschaft keine Antibiotika. Eine klassische Win-Win-Situation: weniger schlechte Lebensbedingungen für die Tiere und weniger Antibiotikaresistenz für Dich!

Vorsicht bei Schalentier- und Nussallergie

Bis jetzt scheint alles, was wir über essbare Insekten und deren Anbau wissen, sicher zu sein. Und obwohl wir wissen, dass dies der Fall ist, ist zumindest für alle, die eine Allergie gegen Schalentiere oder Nüsse haben, Vorsicht geboten. Viele allergische Reaktionen werden durch Chitin ausgelöst, das Material, aus dem das Exoskelett von Schalentieren – etwa Garnelen und Hummer - und eben auch Insekten besteht. Der Verzehr von Insekten kann also die gleiche allergische Reaktion hervorrufen wie der Verzehr von Schalentieren. Solltest Du unter einer solchen Allergie leiden, halte vor dem Essen von Insekten besser Rücksprache mit Deinem Arzt.

 

Fazit: Ist Insekten essen gefährlich?

Also: Ist Insekten essen gefährlich? Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für die Insektenzucht dieselben Gesetze und Normen gelten wie für alle anderen Lebensmittelerzeuger in der EU, dass sie unter Quarantänebedingungen gezüchtet werden, um jede Form der Kontamination zu vermeiden, dass sie keine Krankheiten tragen, die auf den Menschen übertragen werden können, und dass sie keine Antibiotika benötigen. Auch wenn es bei der Ausweitung der Insektenzucht noch Fragen gibt – wir fühlen uns beim Verzehr von Insekten genauso sicher wie bei allen anderen Lebensmitteln.

zur Übersicht

Das könnte Dich interessieren: